13. bis 15. November: Von Eden bis Babel, Biblische Urgeschichten (Genesis 1–11)

Bibelpastorales Wochenende 2020

Die biblischen Urgeschichten …

gehören zu den bekanntesten Erzählungen der Menschheit, zur Weltliteratur. Sie erzählen in mythischer Sprache davon, «was niemals war und immer ist» (Sallustios, 4. Jh. n. Chr.). So verstanden, liegt ihre Bedeutung nicht im Konkret-Historischen («Schöpfung in 7 Tagen»), sondern im Beispielhaften, Exemplarischen, Grund-legenden. Die erzählerische Kraft der Texte spricht für sich und hat unzählige Deutungen in der Kunst angeregt.

Pieter Bruegel, Turmbau zu Babel (1563)

Die Urgeschichten wurzeln in der Kultur und Literatur des Alten Orients: Viele Motive sind aus ausserbiblischen Erzählungen und Mythologien bekannt, und es ist überaus erhellend, die biblischen Erzählungen vor dem Hintergrund altorientalischer Mythologie neu zu entdecken.

Schliesslich bilden die Urgeschichten auch den Prolog zur hebräischen Bibel. Als Auftakt-Erzählungen zum dreiteiligen Kanon von Tora, Propheten und Weisheitsschriften setzen sie besondere Akzente – und dies in einer universalistischen, nicht-nationalistischen Perspektive. Das kann auch für heute wichtige Impulse setzen.

Ziele und Arbeitsformen des Bibelpastoralen Wochenendes

  • Die biblischen Urgeschichten vor dem Hintergrund altorientalischer Mythologie erschliessen
  • Die Kraft mythischer Erzählungen für Glauben & Theologie entdecken
  • Die Urgeschichten als Auftakt zur hebräischen Bibel kennenlernen
  • Einblicke in künstlerische Deutungen der Urgeschichten gewinnen
  • Gemeinsames Bibellesen, Impulse, Gruppenarbeiten, Gespräche, kreative Bibelarbeit (u.a. Bibliolog, bibliodramatische Kleinformen), Gottesdienst

Eingeladen sind Menschen, die …

  • die Kraft und Lebendigkeit biblischer Texte erfahren möchten,
  • neue Fragen an alte Texte stellen wollen,
  • Impulse für ihre Arbeit in Pfarrei, Religionsunterricht oder Bibelgruppen
    suchen.

Erfahrung in biblischer Erwachsenenbildung, Katechese, Religionspädagogik oder Bibelgruppen erwünscht.


Programm (Änderungen vorbehalten)

Freitag

16.00           Eine fulminante Auftakt-Erzählung: Die Urgeschichten kreativ entdecken

17.30          «Und siehe, es war sehr gut» (Gen 1,31): Doppelte Anfänge zwischen Chaos, Ordnung und Brudermord

18.15           Abendessen

19.30           Schöpfung in Farben und Tönen: Die Schöpfungserzählungen im Spiegel von Kunst und Musik

21.00            Tagesabschluss

Samstag

7.45             Morgenimpuls

9.00             Die Sintflut-Erzählung: Rettung oder Strafgericht?

11.30         Überhebliche Menschen oder eifersüchtiger Gott? Die Turmbau-Erzählung

12.15           Mittagessen

14.30           Gottessöhne und Riesen, Genealogien & mehr: Unbekannte Texte aus Gen 1-11

16.45           Weltenbaum, Sintflut & Zikkurat: Die Urgeschichten im Kontext altorientalischer Mythologie

18.15           Abendessen

19.30           Filmabend

Sonntag

7.45             Morgenimpuls

9.00              Mehr als ein Mythos: Impulse aus der Urgeschichte für Theologie & Religionspädagogik heute

11.00           Gottesdienst

12.15           Mittagessen und Tagungsende


Anmeldung